Under the Radar Over the Top

Under the Radar over the Top ist das vierzehnte Studioalbum der deutschen Dance-Band Scooter. Es wurde am 2. Oktober 2009 auf Scooters Eigenlabel Sheffield Tunes veröffentlicht. Das Album wurde im Jahr 2009 in den Sheffield Underground Studios von H.P. Baxxter, Rick J. Jordan, Michael Simon sowie Jens Thele produziert. Es stieg direkt auf Platz 2 der Media Controls ein und ist somit die höchste Albumplatzierung, die Scooter in Deutschland bisher erreicht haben.
Es ist eine Normaledition des Albums erhältlich, sowie eine Limited Edition, in der neben der Normal-CD sowohl eine DVD enthalten ist, die ein Scooter-Interview sowie Ausschnitte aus verschiedenen Auslandsbesuchen zeigt, als auch eine zweite CD, worauf sich, laut H.P. Baxxter, „Scooter-untypische“ Songs befinden. Eine weitere Edition, die Limited Fan-Box, enthält neben den zwei CDs und der DVD auch diverses Fanmaterial, unter anderem eine Flagge.

Charakteristisch an dem Album ist die große Verwendung von Hardstyle-Elementen. War das letzte Album noch im Jumpstyle gehalten, so ist es diesmal härter im Sound.
Einige Tracks (wie z.B. J’adore Hardcore, Bit a Bad Boy, Stuck on Replay) sind auf das Mitsingen eines Live-Publikumes angelegt.
Die Single-Version von The Sound Above My Hair ist abgeändert worden und enthält jetzt keine Hardstyle-Elemente mehr. Die ursprünglichen rein instrumentalen Teile wurden herausgenommen und durch Fangesänge und Dudelsäcke ersetzt.
Bei Ti Sento wird der Refrain von einer Sängerin gesungen, jedoch nicht von der normalerweise gepitchten Stimme, sondern von der Original-Interpretin des Liedes, Antonella Ruggiero. Im Track Second Skin singt H.P. Baxxter selbst.
Clic Clac und Metropolis sind die einzigen Instrumental-Stücke des Albums. Von der Anzahl her ist dies, im Vergleich zu anderen Scooter Alben, eher wenig.
Am 14. August 2009 wurde die Single J’adore Hardcore veröffentlicht. Sie stieg direkt auf Platz 12 der Media Controls ein. Im Video zur Single sieht man Scooter Frontmann H.P. Baxxter, die Band in einer Musikhalle sowie mehrere Melbourne-Shuffle-Tänzer.
Am 2. Oktober erschien, am selben Tag wie das Album, die Single Ti sento, die eine Cover-Version des gleichnamigen Liedes der italienischen Band Matia Bazar ist. Sie stieg direkt auf Platz 11 der Media Controls ein. In der Folgewoche kletterte der Titel auf Position 10 der Charts und ist somit Scooters 23. Top-Ten-Hit in Deutschland. Im dazugehörigen Video verzichtete man diesmal auf Tänzer; es spielt in den 1940er-Jahren. Die Scooter-Mitglieder tragen schwarze Anzüge und sind Bodyguards einer Opernsängerin, nämlich Antonella Ruggiero, die im Song die weiblichen Vocals singt.
Am 27. November erschien die dritte Single-Auskopplung aus dem Album: The Sound Above My Hair. Der Song erreichte in der ersten Woche in den Charts nur Platz 38 und war damit zum Zeitpunkt des Erscheinens nach She´s the Sun die erfolgloseste Singleauskopplung der Band. Das Video zur Single spielt vor dem Schloss von Wernigerode im Harz. Von halbnackten Frauen mit Dudelsäcken und einer kleineren Menschenmenge begleitet fuhren die Scooter-Mitglieder auf dem sogenannten Scooter-Mobil durch die Gegend. Es zeigt offensichtliche Parallelen zum Rattenfänger von Hameln.
Im März erschien die Single Stuck on Replay, die das offizielle Lied der Eishockeyweltmeisterschaft 2010 war, die im Mai 2010 in Deutschland stattfand. Scooter hatten einen Live-Auftritt beim Eröffnungsspiel Deutschland – USA vor 76.000 Zuschauern in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen. Die Single erreichte Position 36 der deutschen Charts.
Bonus CD:
H.P. Baxxter • Michael Simon • Philip Speiser
Ferris Bueller • Axel Coon • Jay Frog • Rick J. Jordan
… and the Beat Goes On! (1995) • Our Happy Hardcore (1996) • Wicked! (1996) • Age of Love (1997) • No Time to Chill (1998) • Back to the Heavyweight Jam (1999) • Sheffield (2000) • We Bring the Noise! (2001) • The Stadium Techno Experience (2003) • Mind the Gap (2004) • Who’s Got the Last Laugh Now? (2005) • The Ultimate Aural Orgasm (2007) • Jumping All Over the World (2007) • Under the Radar Over the Top (2009) • The Big Mash Up (2011) • Music for a Big Night Out (2012) • The Fifth Chapter (2014) • Ace (2016)
Encore – Live & Direct (2002) • Excess All Areas (2006) • Live in Hamburg (2010)
Rough and Tough and Dangerous (The Singles 94/98) (1998) • Push the Beat for This Jam (The Singles 98-02) (2002) • 24 Carat Gold (2002) • 20 Years of Hardcore (2013)
Diskografie