San Niculò (Pontresina)

San Niculò (rätoromanisch im Idiom Puter, deutsch Sankt Nikolaus) ist die evangelisch-reformierte Dorfkirche in Pontresina im Oberengadin. Das Gebäude steht unter kantonalem Denkmalschutz.

Erbaut wurde die Kirche im Barockstil 1640, gegen Ausgang des Dreissigjährigen Krieges und nach Abschluss der Bündner Wirren. Sie liegt an der Via Maistra am südlichen Ausgang des alten Viertels Laret und bestimmt massgeblich das Dorfbild.
Der heute an das Kirchgebäude anschliessende Turm stand früher an der Westmauer der Kirche an der Via Maistra. 1887 versetzte der Architekt Jakob Ragaz den Turm in alter Form an die heutige Stelle. So erhielt er wieder den achteckigen Aufsatz und die alte Zwiebelhaube von 1720. Seine Wetterfahne nennt mit 1887 das Jahr der Versetzung.
Die Kirche ist – im Gegensatz zu der wegen ihrer Fresken berühmten Kirche Sta. Maria, die der politischen Gemeinde Pontresina gehört – im Besitz der Kirchgemeinde. Die Kirche bietet Platz für mehr als 300 Personen und ist wegen ihrer Akustik häufiger Austragungsort von Konzerten. Im Oberengadin diente San Niculò kurz nach ihrer Fertigstellung als Vorbild für die Kirche Bel Taimpel in Celerina.
Innerhalb der evangelisch-reformierten Landeskirche Graubünden gehört Pontresina zum Kolloquium VII Engiadin’Ota – Bregaglia – Poschiavo – Sursès. Zudem ist Pontresina dem Oberengadiner Kirchgemeindeverband Il Binsaun angeschlossen.
46.4934159.902343Koordinaten: 46° 29′ 36″ N, 9° 54′ 8″ O; CH1903: 789119 / 152091